Ausland

Unser UOV fährt jedes Jahr über Ostern ein paar Tage weg und besucht im Ausland militärhistorische Schauplätze. Bisher waren wir zwei Mal in der Normandie und ein Mal in Verdun.

Dieses Jahr werden wir die linguirischen Grenzkämme zwischen Italien und Frankreich besuchen.

 

Normandie F 2010

Longues sur Mere

Diese Batterie ist die am besten erhaltene an der Küste der Normandie und ist ein sich lohnendes Ausflugsziel. Die Batterie leistete am Tag der Invasion mehrere Stunden lang Widerstand gegend die Invasionsflotte. Trotz stundenlangem Beschuss und Bombardierung durch die Aliierten und mehrfacher Beschädigungen welche im Laufe des Tages immer wieder repariert wurden feuerte die Batterie 148 Salven auf die vor der Küste liegenden Schiffe ab, aber keine einzige auf den Strand.

Die Batterie war mit vier 15cm Skoda Kanonen bewaffnet und hatte noch diverse Tobruk-Bunker zur Unterstützung.

 

     

 

     

 

     

 

 

Batterie d’Azeville

Eine sehr schön restaurierte Anlage. Die Kopfhörer welche auf den Fotos zu erkennen sind erklären einem die gesamte Anlage in den verschiedensten zur Auswahl stehenden Sprachen. Ist eines der schönsten Museen welche wir vor Ort besuchen konnten. Die Anlagen sind leider nicht armiert, aber die restaurierte Bunkertarnung und der tadellose Zustand der restaurierten Anlagen lohnen die paar EUR Eintritt.

http://www.ww2museums.com/article/92/La-Batterie-dAzeville.htm

     

     

     

 

Volltreffer des Schlachtschiffs Nevada! Die Granate ist nicht detoniert, hat aber allein durch ihre Auftreffenergie neun Männer getötet und drei Bunkermauern durchschlagen, ehe sie tief im Boden stecken blieb!!
 

      

   

 

Pointe du Hoc

Diese Verteidigungsanlagen wurden durch eine massive Bombardierung kurz vor der Invasion beschädigt, blieben jedoch grösstenteils einsatzfähig. Von den Anlagen ist heute nicht mehr allzu viel zu erkennen. Die Kraterlandschaft und die regelrecht zerfetzen Betonbauten zeugen von der ungeheuren Gewalt der Bomben.

     

     

 

Douvres la Délivrande

Hier steht eine Radaranlage der Deutschen. Zu der Zeit als wir zu Besuch waren war die Anlage wegen Restaurierungsarbeiten leider gerade geschlossen und es war lediglich möglich die Anlagen von aussen zu fotografieren.

     

 

Bénouville Pegasus Brücke

Diese Brücke erlante im Film “Der längste Tag” grosse Berühmtheit, als eine brittische Fallschirmjäger-Einheit die Brücke besetzten und halten sollte. Heute steht dort ein lauschiges Bistro wo man gutes Morgenessen kriegt, ein kleiner Souveniershop (wie Sand am Meer) und zur Freude unseres “Pänzelers” auch noch ein alter britischer Panzer.

     

 

Arromanches les Bains

(künstlicher Hafen der Alleierten)

     

 

 

Marcouf

Leider war diese Anlage wegen Instandsetzungsarbeiten geschlossen. www.batterie-marcouf.com

    

 

 

 

Normandie F 2009

 

Omaha Beach

 

 

 

 

Verdun F (Fort Vaux, 1. WW), Volltreffer einer  “Dicken Berta”. Deutlich zu erkennen die Kraterlandschaft.

 

 

 

 

 

 

 


top